• 1. WRF 1986
  • 2. WRF 1987
  • 3. WRF 1988
  • 4. WRF 1989
  • 5. WRF 1990
  • 6. WRF 1991
  • 7. WRF 1992
  • 8. WRF 1993
  • 17. WRF 2002
  • 18. WRF 2003
  • 19. WRF 2004
  • 20. WRF 2005
  • **** Freitag
  • **** Samstag
  • 21. WRF 2006
  • 22. WRF 2007
  • 23. WRF 2008
  • 24. WRF 2009
  • 25. WRF 2010
  • 26. WRF 2011
  • 27. WRF 2012
  • 28. WRF 2013
  • 29. WRF 2014
  • 30. WRF 2015
  • 31. WRF 2016
  • 32. WRF 2017
  • 33. WRF 2018

Nun ist es endlich soweit: das legendäre Bendorfer Weihnachtsrockfestival wird 18 Jahre. Welch eine Zeit! Eine Zeit voller Arbeit, gesammelter Erfahrungen, unzähliger freudiger Momente, einiger nicht so netten Begebenheiten, insgesamt doch sehr viel Spaß und vor allem eine Zeit mit einer unendlich vielsaitigen Fülle von immer live dargebotener Musik!
War das Festival einige Jahre nach seiner Geburt noch eher eine kleine bis bald mittelgroße Party von überwiegend bekannten Leuten und Schulkameraden, so entwickelte es sich doch bald zu einem großen, überregionalen, nicht mehr wegzudenkendem Ereignis, das unzählige Musikliebhaber pünktlich zu Weihnachten in den musikalischen Bann zog und bis heute zieht.
Und nun wird dieses Ereignis 18 Jahre alt. Damit darf es mit Fug und Recht als volljährig bezeichnet werden!
Nun muß aber niemand Angst davor haben, dass das Weihnachtsrockfestival einen Führerschein macht und bald unbeholfen auf der Straße unterwegs sein wird. Nein! Auch mit dem Besuch des Weihnachtsrocks in Sexkinos ist eher weniger zu rechnen (Ausnahmen mögen verziehen werden). Und in wieweit sich jetzt das geliebte Festival über Wein- und Biervorräte beim Aldi hermacht – auch das ist mit 18 ja erlaubt - muss die Zukunft zeigen.
Aber um all das geht es ja nicht. Ist es doch längst Tradition, handgemachte Musik auf der Bühne zu präsentieren und in einer tollen Stimmung den Abend zu verbringen. Musikalisch wurde dann auch überlegt, wie man den 18.Geburtstag würdig feiern könnte.
Nun, eine Idee war, die PRELUDERS vom Popstars-Duell zu engagieren. Das scheiterte aber daran, daß die Mädels um 22°°Uhr schon im Bett sein müssen und nachts keine Arbeitserlaubnis haben. Außerdem wollen wir ja Live-Musik präsentieren.
Die zweite Überlegung war dann OVERGROUND. Immerhin haben die Bübchen zur Zeit der Gründung des Weihnachtsrocks noch kräftig in die Windeln geschissen. Offen gesagt sind wir uns nicht sicher, ob alle Bübkens dieser Band schon diese Lebens-Phase verlassen haben. Außerdem wollen wir ja Live-Musik präsentieren; aber das hatten wir ja schon.
So haben wir uns also darauf besonnen, drei Klassiker an Land (bzw. auf die Bühne) zu ziehen:
Nun, den Anfang machen (ja, ja, nicht totzukriegen diese Band!) mal wieder die heimischen PAST-Leute. In bekannter Manier wird eigenes und nachgespieltes rund um die hiesige Musiklegende Ralf KNIFF Rosenbaum lust- und humorvoll dargeboten, und mit PAST ist damit sicher mal wieder der gelungene Opener für das Festival gefunden.
Der zweiten musikalischen Höhepunkt des Abends ist was für alle Funk-, Rock-, und Soul-Fans, die gerne vor der Bühne richtig abrocken/tanzen wollen: Gegen 20.45 Uhr wird mit unglaublicher Spielfreude und Power MOTHERS FINEST die Bühne in der Sporthalle am Gymnasium betreten.
Der Top-Höhepunkt des Abend ist diesmal die schon seit 25 Jahren mit ureigenstem musikalischem Klangbild immer wieder aufs neue erfolgreiche Band SAGA. Mit neuer Scheibe im Gepäck darf man gespannt sein, um welche musikalischen Höhrerfahrungen uns die Kanadier bereichern werden.
Na, ist das was?!
Wir denken, das ist ein würdiges Programm zu unserem (bzw. des Festivals) 18. Geburtstag!
Essen und Trinken gibt’s wie immer reichlich und so wünschen wir uns nun nur noch:

EUCH ALLEN VIEL SPAß BEI DER VOLLJÄHRIGKEITSPARTY DES
BENDORFER WEIHNACHTSROCKFESTIVALS!