• 1. WRF 1986
  • 2. WRF 1987
  • 3. WRF 1988
  • 4. WRF 1989
  • 5. WRF 1990
  • 6. WRF 1991
  • 7. WRF 1992
  • 8. WRF 1993
  • 17. WRF 2002
  • 18. WRF 2003
  • 19. WRF 2004
  • 20. WRF 2005
  • **** Freitag
  • **** Samstag
  • 21. WRF 2006
  • 22. WRF 2007
  • 23. WRF 2008
  • 24. WRF 2009
  • 25. WRF 2010
  • 26. WRF 2011
  • 27. WRF 2012
  • 28. WRF 2013
  • 29. WRF 2014
  • 30. WRF 2015
  • 31. WRF 2016
  • 32. WRF 2017
  • 33. WRF 2018

Über diese Band viel zu schreiben wären vergeudete Worte, denn wer kennt sie nicht, die hessische Band, die mit ihrem leicht an "ZZ-Top" angelehnten Sound seit nun schon seit 10 Jahren das Publikum in deutschen Landen beglücken. Spätestens nach "Erbarmen die Hesse komme!" im Jahr 1984 sind die Rodgaus nicht mehr aus der deutschen Rockszene wegzudenken.
Mit dem Album "Volle Lotte" wurde die hessische Band im ganzen Bundesgebiet von Flensburg bis Oberammergau bekannt. Mit Ihren witzigen, ironischen Texten schneiden sie nicht nur die üblichen Themen wie "Liebe Schmalz" oder hochtrabende politische Themen an, sondern rufen rigoros zur Party auf ("Wir haben das Recht und die Pflicht zur Party"). Es werden Situationen aus dem Alltagsleben auf die Schippe genommen und so verzerrt dargestellt, das nicht nur das Gehör, sondern auch die Lachmuskeln extrem strapaziert werden. Das soll natürlich nicht heißen, dass alles Blödsinn ist, was da von der Bühne kommt. Wenn man genau hinhört, spürt man auch da und dort Kritik an manchen Sachen. Es ist also nicht nur die Musik, sondern auch die Show und alles Drum und Dran, was die Rodgau Monotones so überzeugend macht. Auf dem Bendorfer Weihnachtsrockfestival werden sie ihre neue Langspielplatte und CD "SCHON, REICH & BERÜHMT" vorstellen und damit bestimmt gut abräumen. Aber wie schon gesagt, "mehr" wäre "zuviel". Also nichts wie hin und sich die Rodgau Monotones einfach anhören. Und wir versprechen Euch, Ihr werdet begeistert sein. Von links nach rechts:
Ali Neander: Gitarre; Raimund Salg: Gitarre; Joky Becker: Bass; Peter Osterwold: Gesang; "Mob" Böttcher: Schlagzeug; Achim Farr: Saxophon, Keyboards; Hendrik Nachtsheim: Gesang, Saxophon. Zitat:" Logo gibt es genug Mist um uns herum, den wir nicht aus den Augen verlieren oder gar ganz ignorieren sollten. Aber bei aller Wachsamkeit - was ist gegen einen gepflegten Exzess dann und wann schon einzuwenden?" (Von dem Album "Volle Lotte")