• 1. WRF 1986
  • 2. WRF 1987
  • 3. WRF 1988
  • 4. WRF 1989
  • 5. WRF 1990
  • 6. WRF 1991
  • 7. WRF 1992
  • 8. WRF 1993
  • 17. WRF 2002
  • 18. WRF 2003
  • 19. WRF 2004
  • 20. WRF 2005
  • **** Freitag
  • **** Samstag
  • 21. WRF 2006
  • 22. WRF 2007
  • 23. WRF 2008
  • 24. WRF 2009
  • 25. WRF 2010
  • 26. WRF 2011
  • 27. WRF 2012
  • 28. WRF 2013
  • 29. WRF 2014
  • 30. WRF 2015
  • 31. WRF 2016
  • 32. WRF 2017

Als kleiner Junge plagte mich immer diese eine Frage: Wie schafft das Segel eines Schiffes, wo es doch so leicht und dünn ist, den schweren Rumpf und seine Ladung scheinbar mühelos durch das Wasser zu ziehen? Magie dachte ich, Magie.

Die 5 Musiker von Vela Blast nehmen sich das Symbol des Segels zu Herzen. Einflüsse aus den verschiedensten Windrichtungen der Musikwelt werden aufgenommen um damit das Schiff durch den Ozean zu peitschen. Eingängige Pop-Hooks vereinen sich mit Hip-Hop-Verses und treibenden Bridges. Der Hörer kann seinen persönlichen Ballast auf dem Rumpf legen und erleichtert der Reise folgen.

Mit ordentlich Wind in den Segeln und der Motivation große Massen zu bewegen sind Vela Blast bereit, sich in die Fluten zu stürzen.

Set the sails!

 

 

Am 4. November kracht der “Himmelskörper” der Heldmaschine mitsamt Besatzung auf die Erde – ein endloses Ödland erstreckt sich um sie herum, geprägt durch Krisen und Terror. [mehr]

Weg vom Plastik. Weg vom leblosen Dance-Gewummer. Weg von der seelenlosen Bullshit-Parade auch inner- halb der Rockszene. Statt auf Formeln und Formate haben the intersphere sich immer auf ihre Herzen und Hände verlassen. Damit verschieben sie die Grenzen anspruchsvoller Rockmusik vorwärts gen Horizont wie wenige andere deutsche Bands der letzten Jahre. [mehr]